Steine bemalen – Farben, Motive & Tricks

Steine bemalen macht unfassbar viel Spaß und ist die perfekte Kombination aus Natur und Kreativität. Egal ob groß oder klein – lass dich von der Steinmalerei infizieren und erfahre, wie es am Besten klappt.

In diesem Artikel habe ich wichtige Materialtipps, spannende Motive zum Nachmachen und clevere Tricks für dich zusammengefasst.

Die richtigen Steine finden

Bevor wir uns ans Steine bemalen machen brauchen wir natürlich vor allem eines: Steine!

Hierbei gilt vor allem folgendes: Je glatter und ebener die Oberfläche, desto einfacher lässt der Stein sich später anmalen.

Damit sind vor allem Steine aus Ufer- und Küstennähe ideal, da sie vom Wasser meist besonders glatt geschliffen sind. Aber auch in Wäldern findest du sicher den ein oder anderen glatten, runden Stein.

Das Steine suchen gehört für mich zum Steine bemalen irgendwie dazu. Es rundet das Erlebnis ab und ist ein super Spaß für die ganze Familie. Einen selbst gefundenen Stein zu verzieren macht doch gleich doppelt Freude, oder?

Nichtsdestotrotz lassen sich passende Steine auch erwerben. Das ist zum Beispiel dann sinnvoll, wenn du mit einer größeren Gruppe Steine bemalen möchtest oder einfache keine Möglichkeit besteht, selbst welche zu suchen.

In Baumärkten und Gartenzentren gibt es in der Regel viele Größen und Formen zu kaufen – aber auch online sind passende Steine bestellbar.

Steine vorbereiten

Die richtige Vorbereitung sorgt für bessere Ergebnisse und vermeidet Frust beim Malen! Statt einfach loszumalen macht es extrem Sinn, die Steine vorher zu waschen. Am besten sogar mit etwas Spülmittel.

Steine vor dem Bemalen gründlich waschen

Ich habe mir das nach meinen ersten Versuchen angewöhnt und wurde positiv überrascht!

  • Sand und Schmutzreste können beim Malen äußerst störend sein und feine Linien unmöglich machen.
  • Deine Farbe haftet auf einem sauberen Untergrund deutlich besser und länger (das gilt auch für Staub und Fettrückstände)
  • Du machst deine wertvollen Stifte auf einer sauberen Oberfläche nicht so schnell kaputt.

Diese Vorbereitung lege ich dir wirklich ans Herz, auch wenn es manchmal nervig ist. Solltest du spontan und direkt am Strand Steine bemalen wollen, dann reibe die Steine wenigsten gründlich mit einem Tuch ab.

Grundieren oder nicht?

Diese Teil ist nur interessant für dich, wenn du deine Steine vorab komplett einfärben möchtest. Dann hast du die Möglichkeit deine Steine vor dem Bemalen zu grundieren.

Stein vor dem Bemalen grundieren

Dazu nimmst du am besten einen Acryl Lack. Auf einem Stück Zeitung oder Pappe sprühst du die gesäuberten Steine mit mehreren dünnen Schichten ein. Vermeide es, zu viel Farbe auf einmal aufzusprühen – sonst gibt es unschöne Läufer im Lack.

Trage lieber mehrere dünne statt einer dicken Schicht Lack auf (die dann verläuft und langsamer trocknet).

Der Vorteile einer Grundierung sind die deutlich glattere Oberfläche und die zusätzlichen Gestaltungsmöglichkeiten.

Leider geht durch eine farbige Grundierung auch der schöne, natürliche Look der Steine verloren. Gerade die unterschiedlichen Farben und Texturen in den Steinen machen sie so besonders – überleg dir also gut, ob du diese Einzigartigkeit nicht lieber bewahren möchtest. Das hängt am Ende natürlich enorm von deinem Motiv ab.

Vorzeichnung und Hilfslinien

Ein letztes Wort zur Vorbereitung musst du noch ertragen. Möchtest du besonders komplexe Motive auf deine Steine malen lohnen sich Skizzen, Vorzeichnungen und Hilfslinien.

  • Auf einem Blatt Papier kannst du deine Motive vorher ausprobieren und bekommst bereits ein gutes Gefühl für die Größe deines Werks.
  • Mit Hilfe eines Bleistifts lässt sich direkt auf dem Stein eine dezente Vorzeichnung anfertigen. Das hilft ungemein beim späteren Auftragen der Farbe.
  • Kreide, Kreppband oder Gummibänder eignen sich super für kreative Hilfslinien. Damit lassen sich sowohl Schrift als auch Bildchen gerade auf dem Stein positionieren.

Gerade bei komplexeren Motiven, bei denen auch schnell Fehler passieren können, arbeite ich gern mit einer Vorzeichnung. So zum Beispiel beim Entwurf eines Banners.

Vorzeichnung auf Stein

Wie du solche Banner und Flaggen präzise entwirfst und gestaltest zeige ich dir in meinem Banner Zeichenkurs.

Nachfolgend siehst du das fertige Banner, nachdem ich noch einige Details hinzugefügt habe. Fehlt nur noch ein Schriftzug. Wenn du eine Idee für ein passendes Wort hast, schreib es in die Kommentare!

Stein mit Banner

Es muss allerdings nicht immer alles durchgeplant werden. Ich lege mindestens genau so gern einfach los und arbeite direkt mit meinen Farben auf dem Stein. Womit wir auch bei dem wichtigsten Thema angekommen sind: Die richtigen Stifte.

Die besten Farben zum Steine bemalen

In den letzten fünf Jahren habe ich unzählige Steine bemalt und beschriftet. Die besten Ergebnisse habe ich dabei stets mit hochwertigen Acryl Markern erzielt.

Die Farbe ist hochdeckend, trocknet relativ schnell und ist ohne Nacharbeit bereits sehr lange haltbar. Meine ersten Steine haben viele Jahre Wind- und Wetter getrotzt. Vielleicht liegt das auch an der guten Vorbereitung? 😉

Meine absoluten Favoriten sind die Acryl Marker von POSCA. Es gibt diese Stifte in allen erdenklichen Farben und Größen. Am flexibelsten bist du mit den Größen PC-1MR, PC-3M und PC-5M mit Rundspitze.

Möchtest du statt mit einer Rundspitze lieber mit einer Pinselspitze arbeiten sind die brandneuen Pigment Decobrush Stifte von Karin ideal. Damit lassen sich zum Beispiel echte Brushletterings auf Steinen anfertigen. Sie basieren ebenfalls auf Acrylfarbe und decken fantastisch.

Im Gegensatz zu den POSCA Markern sind die Brushpens jedoch nur für glatte Steine geeignet. Je rauer die Oberfläche, desto eher machst du die Pinselspitze kaputt.

Meine Empfehlungen beruhen stets auf meiner Erfahrung. Besonders die Marker von POSCA nutze ich seit Jahren super gern. Natürlich gibt es auch günstigere Alternativen*. Teste dich hier bei Bedarf gern durch.

Noch bessere Haltbarkeit

Hast du deine Steine erstmal in mühevoller Kleinarbeit verziert, soll das Ergebnis natürlich möglichst lang halten. Dazu kannst du deine Steine am Ende noch einmal vorsichtig mit Klarlack versiegeln.

Der Klarlack schützt die Oberfläche zusätzlich und macht deine Steine wetterfest. Ich persönlich bin für die nachträgliche Versiegelung meist zu faul. Dank der anfänglichen Säuberung halten meine Steine allerdings auch so ziemlich lange. Auf Balkon und Garten habe ich einige Steine bereits seit Jahren unversiegelt liegen – und es sind nur wenige Abnutzungen zu sehen.

Motive zum Nachmachen

Die Möglichkeiten Steine anzumalen sind endlos. Doch konkrete Motive helfen mir persönlich immer sehr als Inspiration. Daher habe ich nachfolgend mehrere Schritt für Schritt Anleitungen für spannende Verzierungen.

Wenn dich die Anleitungen inspirieren können freue ich mich auf jeden Fall über eine Rückmeldung in den Kommentaren! Gern ergänze ich auch weitere Motive, sollten dir irgendwo noch Ideen fehlen.

Achtung: Solltest du deine Steine auf einem Tisch bemalen, leg unbedingt etwas unter die Steine! Die Kombination aus hohem Gewicht, scharfen Kanten und Sand erzeugt ganz wunderbare Dellen und Kratzer …

Muster und Mandalas

Muster und Mandalas sind ideal, um sie auf Steine zu malen. Das aufbringen der Farbe macht dabei nicht nur viel Spaß, sondern ist richtig meditativ (wie beim Zentangeln).

Stein mit Muster
Stein mit Muster
Stein mit Muster
Stein mit Muster
Stein mit Muster
Stein mit Muster

Tiere und Natur

Motive aus der Natur eignen sich ebenfalls perfekt für Steine. Versuch es doch mal mit Tieren, Blättern oder Blüten. Von einfach bis komplex ist hier alles denkbar. Der Stein ist deine (kleine) Leinwand!

Pinguin

Pinguin auf Stein
Pinguin auf Stein
Pinguin auf Stein
Pinguin auf Stein
Pinguin auf Stein

Essen, Trinken und Haushalt

Abseits der klassischen Motive gibt es so viel zu malen! In Küche und Haushalt gibt es unzählige Dinge, die sich als Vorlage für eine Steinmalerei eignen.

Pizzastein

Dieser Stein hat mich dazu inspiriert, aus ihm einen Pizzastein zu machen.

Stein als Pizza bemalt
Stein als Pizza bemalt
Stein als Pizza bemalt
Stein als Pizza bemalt
Stein als Pizza bemalt
Stein als Pizza bemalt

Buchstaben und Schrift

Als Handlettering Künstler ist Schrift ein sehr wichtige Teil für mich. Und so bringe ich auch sehr gerne Buchstaben, Wörter oder ganze Sprüche auf meinen Steinen unter. In Kombination mit anderen Motiven entstehen so kleine Kunstwerke mit lesbaren Botschaften.

Das Schreiben auf Steinen erfordert übrigens einiges an Übung und manchmal auch etwas Glück!

Besonders wenn die Oberfläche sehr uneben ist rutscht die Stiftspitze gern mal ab – und der Buchstabe ist hin. Es ist aber eine ebenso spannende Herausforderung und bietet die Möglichkeit eigene Botschaften oder Grüße auf dem Stein zu platzieren.

Handlettering auf einem Stein

Besonders die kleinen Künstlerinnen und Künstler können über diese kreative Herangehensweise aber auch super motiviert werden sich mit Schrift auseinanderzusetzen.

Clevere Tipps für noch mehr Spaß

Abschließend habe ich noch ein paar Tipps für dich, wie das Steine bemalen noch mehr Spaß macht. Und was du mit deinen Unikaten alles anstellen kannst.

Lass die Formen sprechen

Suche nicht nach dem perfekten Stein für dein Motiv, sondern male das perfekte Motiv für deinen Stein! Soll heißen: Lass dich von der Form des Steins inspirieren.

Sieht er vielleicht aus wie eine Wolke oder ein Pinguin? Oder ist er kantig wie ein Diamant? Oder doch eher dick und rund wie ein süße Hummel!? Vielleicht auch das gezeigte Stück Pizza?

Stein als Hummel bemalt

Auch unförmige Steine lassen sich so in süße Kunstwerke verwandeln. Vor allem, wenn die Motive sehr aussagekräftig sind. Oder gibt es noch irgendwelche Zweifel daran, welches Tierchen der folgende Stein darstellen soll!?

Marienkäfer Stein

Du kannst die Form auch nur in Teilen aufnehmen. So habe ich es beispielsweise bei dem folgenden Motiv gemacht:

Stein mit Wal Motiv

Der Wal folgt der Grundform des Steins aber füllt ihn nicht komplett aus – sonst würde er vermutlich nicht mehr als Wal erkennbar sein.

Fehler korrigieren

Wenn du dich vermalst, hast du mehrere Möglichkeiten mit dem „Fehler“ umzugehen:

  • Kurz nach dem Auftragen lässt sich die Farbe meist noch mit Spülmittel oder Glasreiniger entfernen. Es sei denn die Farbe ist bereits in die Poren des Steins eingedrungen.
  • Durch die starke Deckkraft von Acryl kannst du wunderbar in mehreren Schichten malen. Fehler lassen sich damit einfach übermalen.
  • Bist du komplett unzufrieden mit dem Ergebnis? Dann lackiere den Stein komplett in einer Farbe. Anschließend fängst du von Neuem an.

Mehrteilige Motive

Wie wäre es, wenn du deine Motive auf mehrere Steine verteilst? So ergibt sich das fertige Bild erst durch das Zusammenlegen mehrerer Steine.

Steine als einzigartige Geschenke

Selbst bemalte Steine sind ein perfektes Geschenk. Sei es als Protagonist oder als Ersatz für eine Karte. Ein schickes Unikat ist doch deutlich wertvoller als jeder plumpe Gutschein. 🙂

Steine aussetzen

Wer Steine sammelt, darf sie auch wieder aussetzen. Deine Motive und Botschaften zaubern jedem Finder mit Sicherheit ein Lächeln auf das Gesicht.

Ausgesetzter bemalter Stein

Also setze deine Steine gern auch mal wieder im Wald oder am Strand aus. Je mehr Menschen dabei mitmachen, desto spannender wird das.

Schreibe einen Kommentar

Werde als erstes informiert

Trage dich jetzt in die Warteliste ein, um als erstes informiert zu werden, wenn der Kurs geöffnet ist. Die Anmeldung zur Masterclass wird nur wenige Tage möglich sein. Eine nachträgliche Anmeldung ist ausgeschlossen.